Dienstag, 29. April 2014

Movies: Filmreview: "Divergent - Die Bestimmung" (+ Vergleich mit dem Buch) (onhe Spoiler)

Hallo meine Lieben!

Heute in der Schule haben wir im Deutschunterricht eine Schullektüre begonnen zu lesen... :( Und das Buch heisst "Romeo und Julia auf dem Dorfe". Maaan :( Ich hasse Schullektüren, wenn man sie nicht selber auswählen darf..! Ich kann mich aber glücklich schätzen zu Hause viele TOLLE Bücher zu haben (statt diese zu kompliziert geschriebenen Dinger :D ).

Heute erwartet euch auf meinem Blog (abwechslungsweise) eine Filmreview zu der neuen Buchverfilmung "Divergent - Die Bestimmung". Ich glaube er läuft noch im Kino (bin mir aber nicht 100% sicher).

Quelle

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice (Shailene Woodley), wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, die in einer nicht allzu fernen Zukunft liegt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr zukünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Und damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und sich den wagemutigen Ferox anzuschließen. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht ...  Youtube






Filmtrailer: 



















Meine Meinung:


Zuerst mal zum Positivem: Der Film war die ganzen 240 Minuten (ca.) sehr spannend und fesselnd, obwohl ich das Buch dazu gelesen habe und wusste was als Nächstes passieren würde fand ich ihn sehr spannend und unterhaltsam. Ich glaube ich fand es sehr interessant wie die Umsetzung war und deshalb hab ich mich überhaupt nicht gelangweilt. Die Szenen aus dem Film wurden gut vom Buch übernommen. Es gab viele lustige Sprüche wo sich dann der ganze Kinosaal - mich eingeschlossen - sehr grinsen musste und manchmal kam es auch zu Lachanfällen. :D 
Es gab viele sehr witzige Dialoge zwischen Four und Eric wo sie sich gegenseitig ein bisschen fertig machten und was ich daran so toll fand ist, dass es diese Szenen im Buch (eigentlich ganz logisch) nicht gab und man somit als Leser und Filmschauer dieses FiImes/Buches trotzdem noch Anderes sieht als nur das vom Buch (und von was man schon gelesen/gewusst hat). Manchmal musste ich ein paar Tränen verdrücken, weil es auch ein paar sehr emotionale Momente/Szenen gab (meine Begleiterinnen, die das Buch nicht gelesen haben, haben geheult, weil sie es wahrscheinlich nicht vorhersahen). Der Film langweilte mich überhaupt nicht, weil es sehr gute Kampfszenen zwischen den Initianten (denen, die zu den Ferox gewechselt haben oder die, die sich zu Ferox ganz ausbilden) gab, die sehr echt und schmerzhaft wirkten. 
Der Ort (Chicago) wurde sehr gut mit Effekten bearbeitet, sodass es sehr dystopisch wirkte. Den Cast fand ich sehr gut gewählt, weil ich finde sie passen alle sehr gut zu den Charakteren (äusserlich natürlich) und ich finde sie haben gute Arbeit geleistet was das Schauspielern angeht (sehr glaubwürdige Kampfszenen!). Ich fand das Buch ein bisschen besser als den Film, aber nur weil das Buch mehr "Material" hatte, dass der Film natürlich nicht auch noch übernhemen konnte (der Film würde dann sich um die drei Stunden oder mehr dauern! :D ).

Zum Negativem: Der Kritikpunkt wäre, dass Uriah, Marlene, Lynn und viele andere - nennenswerte! - Nebencharaktere nicht mal namentlich erwähnt wurden oder sonst irgendwo im Film auftauchten (obwohl ich mich erinnere das ich Uriah für ein paar Sekunden gesehen habe, aber er hat leider nichts gesagt und es wurden auch keine Andeutungen gemacht, dass er es wäre :( ).

Fazit: Spannender Film bis zur letzten Minute (und der Film dauert ca. 240 Minuten!), tolle Kampfszenen, super coole und passende Location (Chicago) und tolle Charaktere mit passenden Schauspielern (Theo James ----> Four <3). Vieles wurde vom Buch gut übernommen, aber leider gab es ein paar tolle und schöne Dinge, die nicht übernommen wurden (ein paar tolle Antoganisten).

Bewertung: 4,5 / 5 Punkte (von mir als Leser und als Genrebewertung)

                       5 / 5 Punkte (von meinen Begleiterinnen als nicht Leserinnen des Buches und als                        Gesamtbewertung)

Ich glaube man sollte den Film als nicht Leserin des Buches nur mit Begleitung von Lesern des Buches schauen gehen, weil ich bezweifle, dass man diesen komplizierten Film (für nicht Leser zumindest) nicht 100%-ig verstehen würde, weil so vieles passiert und sehr viele "Fachbegriffe", die im Buch sehr gut beschrieben wurden, im Film vorkommen. Also: Lest das Buch unbedingt vor dem Film und wenn nicht dann nach dem Film! Einfach lesen! ;) 
________________________________________________________________________

Habt ihr den Film schon gesehen? Was findet ihr besser: den Film oder das Buch? Wollt ihr, dass ich öfter Filmreviews und allgemein mehr über Filme schreibe? Filmtipps? Postwünsche?

Bis bald!
Dusica <3

Kommentare:

  1. Hi :-)
    Ich kämpfe jetzt seit eineinhalb Wochen mit einer Rezension zu dem Buch. Deine ist sehr gelungen! Die Four-Eric-Dialoge fand ich auch klasse, vor allem diese eine Stelle in der Paintball-Schlacht. Zu gut :) Uriah und die anderen haben mir auch gefehlt, aber ich glaube, in der Verfilmung zum zweiten Teil sollen sie vorkommen. Wie gesagt, toller Post!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich liebe die Paintball Szene auch sehr! :D Ich bin so gespannt auf den zweiten Teil (Film) und freu mich schon sehr auf diese tollen Antoganisten! :)
      Danke für deinen sehr lieben Kommentar!
      Lg Dusica <3

      Löschen

Feedback, Kritik und Lob sind in den Kommentaren sehr erwünscht! :*